Izolina Belova-Will

Izolina Belova-Will Izolina Belova-Will ist in Russland in einer kulturell geprägten Familie aufgewachsen. Ihr Vater ist sowohl Berufsmusiker sowie auch Philosoph und Schriftsteller. Ihre Mutter war eine geehrte Ballettmeisterin der traditionellen Volkstänze. Schon als Isolina noch ein Kind war, hatte sie bereits die Liebe zur Kunst in sich eingesogen und das Vermächtnis ihrer Mutter als Choreografin weitergeführt. Ihre Mutter war nicht nur eine begnadete Choreografin, sondern auch ihre erste Lehrerin, die ihr den Weg zur Liebe und Kunst des Tanzes nahegelegt hatte.

Nach Abschluss der choreografischen Abteilung der Staatlichen Kunstschule Russlands und Erhalt des Diploms für die Leitung eines Tanz-Kollektivs sowie für Kulturmanagement, hatte Isolina angefangen als Spezialistin zu arbeiten, mit Erwachsenen wie auch mit Kindern.

Bemerkenswert an der Karriere von Izolina Belova-Will ist, dass sie als junge Spezialistin gleich nach dem Erhalt ihres Diploms der Kunstschule begann, als Choreografin in den zwei verschiedenen Genres traditionellen Volkstanzes und Modern-Dance zu arbeiten. Parallel zur Arbeit mit einem Ensemble für Volksballett gründete sie so ihr eigenes „Show-Ballett Izolina“.

Nach der Übersiedlung in die Schweiz hat Izolina Belova-Will in einer Tanzschule Gruppen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene geleitet. Im Jahr 2003 gründete sie ihre eigene Tanzgruppe «Wdochnowenje – Inspiration». Das Repertoire dieses Tanztheaters umfasst Tänze aus traditionellen Volkstänzen, klassische Tänze sowie auch moderne Tänze. Mit Erfolg nimmt das Tanztheater teil an kulturellen Anlässen in der Schweiz (mit Berichten im Schweizer Fernsehen DRS 1) und an verschiedenen Festivals.
Isolina Belova-Will wird auch oft eingelanden als Choreografin und Pädagogin an verschiedene Kultur- und Sportprojekte. So war sie lange Zeit tätig im Synchronschwimmverein «SynchroBern», wo sie mit Olympiasiegerin Julia Wasiliewa zusammenarbeitete, und ein Duett auf die Olympiateilnahme vorbereitete.
In Moskau arbeitete sie als Gast-Choreografin mit der Showgruppe „Neposedi“.
In mehreren Theater-Projekten arbeitete sie auch in der Schweiz als Choreografin zusammen mit der Regisseurin Ljudmila Meier-Babkina.

Unter den letzten Projekten von Izolina Belova-Will als Leiterin und Choreografin ist das Projekt „Orgel und Ballett“ besonders hervorzuheben. Gemeinsam mit dem italienischen Orgelvirtuosen Simone Vebber brachte sie als Choreografin mit grossem Erfolg Tanzkompositionen des Barock, der Klassik und der Moderne auf die Bühne.

Mit ihrer über 30-jährigen Erfahrung als Choreografin und Pädagogin, bestätigt Isolina Belova-Will diese grundlegende Erkenntnis zahlreicher Psychologen, Physiologen und Soziologen:

„Tanzunterricht fördert die harmonische, physische, emotionale und ästhetische Entwicklung“.

Izolina Belova-Will ist mit einer solchen Liebe zum Tanz erfüllt, dass sie alle Menschen um sich herum mit dieser Liebe ansteckt.

Die nachfolgenden Links machen Sie bekannt mit einigen Arbeiten der wunderbaren Choreografin Isolina Belova-Will: